Foto: Naomi Tereza Salmon. Gedenkstätte Buchenwald

Kammergebäude

Das größte Gebäude des Lagers diente seit 1939 als Häftlingsbekleidungskammer und Aufbewahrungsort für die bewegliche Habe der Häftlinge sowie als Magazin. Neuzugänge ließen in diesem Haus alles zurück, was sie bei sich trugen, und erhielten Einheitskleidung, Nummer und Winkelkennzeichen aus Stoff.

Seit 1985 befindet sich dort das Museum; Neueröffnung 1995 als Dauerausstellung zur Geschichte des Konzentrationslagers Buchenwald.