Kontakte

Postanschrift
Gedenkstätte Buchenwald
99427 Weimar
Deutschland

Besucherinformation
Fon: +49 (0)3643 430 200
Fax: +49 (0)3643 430 102
information(at)buchenwald(dot)de

Verleih Multimedia-Guides
Fon: +49 (0)3643 430 200
Fax: +49 (0)3643 430 102
itour(at)buchenwald(dot)de

Buchhandlung
Fon: +49 (0)3643 430 151
Fax: +49 (0)3643 430 102
buchhandlung(at)buchenwald(dot)de

Presse- und Öffentlichkeitsarbeit
Fon: +49 (0)3643 430 143
Fax: +49 (0)3643 430 100
presse(at)buchenwald(dot)de

Archiv
Fon: +49 (0)3643 430 154
Fax: +49 (0)3643 430 100
archiv(at)buchenwald(dot)de

Bankverbindung
Bank: Sparkasse Mittelthüringen
BLZ: 820 510 00
Konto: 301 009 171
BIC: HELADEF1WEM
IBAN: DE38 8205 1000 0301 0091 71

Mehr zum Thema

Historischer Überblick
Informationen zur Geschichte Buchenwalds finden Sie hier.

Dauerausstellungen
Informationen zu den ständigen Ausstellungen finden Sie hier.

Totenbuch KZ Buchenwald
Die Online-Version finden Sie hier.

Schicksalsklärung
Das Formular für Anfragen an das Archiv finden Sie hier.

Der Ort heute
Informationen zu den Überresten aus der Lagerzeit finden Sie hier.

Literatur
Eine kommentierte Literaturauswahl finden Sie hier. 

Download

Gebührenordnung
PDF (56 KB)

Besucherordnung
PDF (33 KB)

Link

Förderverein Buchenwald e.V.
Weitere Informationen finden Sie hier.

Foto: Katharina Brand. Gedenkstätte Buchenwald

Häufig gestellte Fragen (FAQ)

Wie viel Zeit sollte ich für den Gedenkstättenbesuch einplanen?

Ein Rundgang durch den ehemaligen SS-Bereich und das Häftlingslager dauert etwa zwei Stunden. Der Dokumentarfilm über das KZ Buchenwald, der im Kino der Gedenkstätte zu sehen ist, hat eine Länge von ca. ½ Stunde. Für die Besichtigung der Mahnmalsanlage auf der Südseite des Ettersberges sollte etwa eine Stunde eingeplant werden. Zusätzliche Zeit nimmt der Besuch der ständigen historischen Ausstellungen "Konzentrationslager Buchenwald 1937-1945" (1600 qm), "Sowjetisches Speziallager Nr. 2 1945-1950" (300‍‌ qm), "Geschichte der Gedenkstätte Buchenwald" (300 qm), der Kunstausstellung "Überlebensmittel – Zeugnis – Kunstwerk – Bildgedächtnis" (ca. 400 qm) bzw. der jeweiligen Sonderausstellungen in Anspruch.

Was muss ich in der Gedenkstätte beachten?

Die Gedenkstätte Buchenwald ist ein Ort des Gedenkens, ein Ort, an dem Menschen litten und starben, ein Friedhof. Beim Besuch ist auf angemessene Kleidung zu achten. Das Tragen von Kleidungsstücken und Symbolen, deren Herstellung oder Vertrieb nach allgemein anerkannter Ansicht im rechtsextremen Feld anzusiedeln sind, ist untersagt. Auf dem Gelände des ehemaligen Häftlingslagers ist das Rauchen verboten, auf Essen und Trinken sollte verzichtet werden.

Können Gruppen in der Gedenkstätte kurzfristig geführt werden?

Wegen der großen Nachfrage müssen Gruppenführungen rechtzeitig vor dem Gedenkstättenbesuch bei der Besucherinformation angemeldet werden.

Gibt es Führungen für Einzelbesucher?

Der Förderverein Buchenwald e.V. bietet auf Spendenbasis von Dienstag bis Sonntag und an Feiertagen deutschsprachige Führungen für Einzelbesucher an. Sie beginnen an der Besucherinformation. Zudem besteht dort die Möglichkeit, für einen individuellen Rundgang durch die Gedenkstätte Multimedia-Guides in verschiedenen Sprachen auszuleihen.

Welche Angebote gibt es für fremdsprachige Besucher?

Die Führungen für Einzelpersonen finden auf Deutsch statt. Bei der Nutzung eines Multimedia-Guide (iPod nano bzw. iPod touch) für einen individuellen Rundgang durch die Gedenkstätte stehen je nach Gerät unterschiedliche Sprachen zur Verfügung. Multimedia-Guides können in der Besucherinformation gegen Gebühr ausgeliehen werden. Angemeldete Gruppenführungen können nach Absprache auch in verschiedenen Fremdsprachen abgehalten werden.

Ist die Gedenkstätte für Personen mit einer Behinderung zugänglich?

Die Besucherinformation, die meisten Ausstellungsgebäude, das Museumscafé sowie Archiv und Bibliothek sind barrierefrei (Rampen, Aufzüge, WC für Rollstuhlfahrer nach DIN). Weitere Informationen finden Sie im Bereich "Barrierefreiheit".

Welche Kosten muss ich für den Besuch einplanen?

Der Besuch der Gedenkstätte und der Ausstellungen ist kostenlos. Lediglich für die Nutzung spezieller Bildungsangebote wie etwa die Teilnahme an Führungen oder die Ausleihe von Multimedia-Guides sind Gebühren zu entrichten.

Darf in der Gedenkstätte fotografiert oder gefilmt werden?

Bei einem individuellen Rundgang durch die Gedenkstätte sind Foto- und Filmaufnahmen für private Zwecke möglich. Während der Teilnahme an Führungen sowie an anderen pädagogischen Angeboten wie ein- oder mehrtägigen Projekten ist das Fotografieren und die Anfertigung von Film- und Tonaufnahmen untersagt. Ausnahmen bedürfen einer schriftlichen Genehmigung durch die Abteilung Presse- und Öffentlichkeitsarbeit der Gedenkstätte auf Grundlage einer rechtzeitigen vorherigen Anmeldung. Für professionelle Film-, Ton- und Fotoaufnahmen ist eine solche Genehmigung ebenfalls Voraussetzung.

Dürfen Hunde mit in die Gedenkstätte gebracht werden?

Auf dem Gelände des ehemaligen Häftlingslagers sind Hunde nicht erlaubt (ausgenommen Blindenführhunde). Außerhalb dieses Bereiches ist das Mitführen angeleinter Hunde möglich.

Ab welchem Alter sollten Kinder die Gedenkstätte besuchen?

Es wird empfohlen, die ehemaligen Arrestzellen, das ehemalige Krematorium und die Museen nicht mit Kindern unter 12 Jahren zu besuchen. Das Mindestalter für die Teilnahme an Führungen beträgt 15 Jahre.

Gibt es in der Gedenkstätte die Möglichkeit sich zu verpflegen?

Das direkt am Besucherparkplatz befindliche Museumscafé bietet eine Auswahl an Snacks, Speisen und Getränken.

Wo finde ich Toiletten?

Besuchertoiletten befinden sich am Museumscafé sowie in den Museumsgebäuden.

Wo finde ich Informationen zur Geschichte Buchenwalds?

Eine Einführung bieten der historische Überblick auf den Internetseiten der Gedenkstätte, die unter "Sammlung & Forschung" aufgeführten Literaturhinweise sowie ein Besuch der Dauerausstellungen. Spezielle Anfragen können schriftlich oder per E-Mail an das Archiv der Gedenkstätte gerichtet werden.

Wie kann ich mich über die nationalsozialistische Geschichte Weimars informieren?

Der Stadtrundgang "Weimar im Nationalsozialismus" steht online, ist als Informationsbroschüre in der Buchhandlung der Gedenkstätte erhältlich und kann als Multimedia-Guide bei der Buchenwald Information in der Tourist-Information Weimar entliehen werden.

Wie bekomme ich Informationen zu Häftlingen des Konzentrationslagers Buchenwald bzw. des Speziallagers Nr. 2 Buchenwald?

Informationen bieten die Totenbücher zu KZ (online) und Speziallager (in der Buchhandlung vor Ort und in unserem Online-Shop erhältlich). Weitergehende begründete Anfragen zu Haftschicksalen können an das Archiv gerichtet werden.

Wo können Gedenkveranstaltungen abgehalten werden?

Gedenkveranstaltungen in Erinnerung an die Häftlinge des Konzentrationslagers können beispielsweise am Denkmal für alle Opfer auf dem ehemaligen Appellplatz, an Denkmalen für einzelne Opfergruppen oder in den Gedenkräumen im ehemaligen Arrestzellenbau abgehalten werden. Für Gedenkveranstaltungen in Erinnerung an die Opfer des Speziallagers Nr. 2 Buchenwald steht am Gräberfeld unterhalb des Ausstellungsgebäudes ein Trauerplatz zur Verfügung. Bitte melden Sie Ihre Veranstaltung rechtzeitig vorher in der Besucherinformation an.

Wie kann ich die Arbeit der Gedenkstätte unterstützen?

Gern können Sie unsere Arbeit mit einer Spende unterstützen. Auch ein ehrenamtliches Engagement ist in der Gedenkstätte und im Förderverein Buchenwald e.V. möglich.