Kontakte

Archivleitung
Sabine Stein
Fon: +49 (0)3643 430 154
Fax: +49 (0)3643 430 100
archiv(at)buchenwald(dot)de

Bestand sowjetisches Speziallager
Dr. Julia Landau
Fon: +49 (0)3643 430 133
Fax: +49 (0)3643 430 100
jlandau(at)buchenwald(dot)de

Postanschrift
Gedenkstätte Buchenwald
Archiv
99427 Weimar
Deutschland

Öffnungszeiten
Dienstag, Donnerstag und Freitag
09.00 Uhr bis 17.00 Uhr
und nach Vereinbarung
Montag, Mittwoch und am Wochenende geschlossen

Mehr zum Thema

Schicksalsklärung
Anfrage zu einem Häftling des KZ Buchenwald (1937-1945) hier.

Anfrage zu einem Insassen des sowjetischen Speziallagers Buchenwald (1945-1950) hier.

Downloads

Benutzerordnung
PDF (166 KB)

Gebührenordnung
PDF (123 KB)

Dokumente des KZ Buchenwald im Archiv der Gedenkstätte. Foto: Claus Bach. Gedenkstätte Buchenwald

Archiv

Die Gedenkstätte Buchenwald verfügt über eine unvollständige archivische Sammlung zum Konzentrationslager, dem Speziallager Nr. 2 und ihrer eigenen Geschichte. Den Kern der Sammlung zum KZ Buchenwald bilden Dokumente, die der Gedenkstätte von ehemaligen Häftlingen oder deren Angehörigen übergeben wurden. Hinzu kommen zahlreiche Reproduktionen von Unterlagen aus anderen Archiven.

Aufgaben

Das seit 1971 bestehende Archiv erteilt im Rahmen seiner Möglichkeiten personen- und sachbezogene Auskünfte, unterstützt Forschungsprojekte und ist für die pädagogische Arbeit der Gedenkstätte nutzbar. Eine zentrale Aufgabe bildet die Recherche zur Klärung des Schicksals von Personen, die im KZ Buchenwald inhaftiert waren. Einen entsprechenden Suchantrag finden Sie auf der linken Seite.
Des Weiteren nimmt das Archiv alle relevanten Unterlagen zur Geschichte des Konzentrationslagers, des Speziallagers und der Gedenkstätte entgegen, kauft sie an oder verwahrt sie als Depositalsachen. Es trägt für deren Bestand Sorge und erhält sie damit im öffentlichen Interesse.

Bestände

•    Nachlässe von Überlebenden
•    Erinnerungsberichte
•    Unterlagen aus der SS-Verwaltung des Konzentrationslagers 
•    Karten und Pläne
•    Unterlagen aus Nachkriegsprozessen
•    Akten zur Geschichte der Gedenkstätte 
•    Zeitungsausschnittsammlung

Nur in sehr begrenztem Umfang liegen Aufzeichnungen über Angehörige der Lager-SS vor.

Benutzung

Das Archiv steht Überlebenden der Lager und deren Angehörigen, Wissenschaftlern, Studenten, Schülern und historisch Interessierten gleichermaßen offen. Die Einsicht in die hier verwahrten Archivalien ist nur nach vorheriger Anmeldung möglich. Diese hat schriftlich oder per Email zu erfolgen. Es gelten die Bestimmungen der Benutzerordnung für die Archive der Stiftung Gedenkstätten Buchenwald und Mittelbau-Dora. 
Die Nutzung des Archivs ist kostenpflichtig auf der Grundlage der Gebührenordnung der Stiftung Gedenkstätten Buchenwald und Mittelbau-Dora. Ehemaligen Häftlingen und ihren Angehörigen entstehen keine Kosten.