Foto: Katharina Brand. Gedenkstätte Buchenwald

Lagertor

Das Anfang 1938 entstandene schmiedeeiserne Lagertor trägt die Inschrift "Jedem das Seine". Auf Befehl des Lagerkommandanten wurde sie von innen lesbar angebracht. Die auf dem Appellplatz stehenden Häftlinge sollten sie ständig vor Augen haben.

Die Inschrift geht auf den zwei Jahrtausende alten römischen Rechtsgrundsatz "suum cuique" zurück: "Iuris praecepta sunt haec: honeste vivere, alterum non laedere, suum cuique tribuere." – "Die Gebote des Rechts sind folgende: Ehrenhaft leben, niemanden verletzen, jedem das Seine gewähren."

Die SS interpretierte "Jedem das Seine" unmissverständlich als Recht der "Herrenmenschen" zur Erniedrigung und Vernichtung der Anderen. Das betonte sie zusätzlich, indem sie das Tor regelmäßig weiß streichen ließ, die in seiner Pforte eingelassenen Buchstaben rot.

Dieser ursprüngliche Anstrich wurde Anfang 2014 im Zuge umfassender Untersuchungen und aufwändiger Restaurierungsarbeiten unter Verwendung zeitgenössischer Farbpigmente wiederhergestellt. Bis dahin war die allgemein bekannte Farbe des Lagertores lange Zeit olivgrün gewesen.