US-Soldaten stehen vor den Leichen ermordeter Häftlinge auf dem Appellplatz des Nordlagers. Zum Teil hatten die Häftlinge des Krankenreviers noch ihre Essgeschirre in der Hand, 6. April 1945. Foto: ACME Newspictures. National Archives Washington

Das Außenkommando war erst im November 1944 auf einem Truppenübungsplatz bei Ohrdruf aufgebaut worden. Es bestand aus einem Nord- und Südlager, später kamen ein Zeltlager bei Espenfeld und ein Lager in Crawinkel hinzu. In ihm wurden Häftlinge untergebracht, die die SS für ihre Bauprojekte zur Zwangsarbeit einsetzen wollte. Das Bauvorhaben war aberwitzig: Noch in den letzten Kriegstagen sollten die KZ-Häftlinge ein unterirdisches Ausweichquartier für die deutsche Reichsregierung bauen. Es wurde niemals fertig gestellt.

< >