Gedenkveranstaltung auf dem Trauerplatz gegenüber dem Ausstellungsgebäude, Foto: Katharina Brand, SGBUMD

Tag der Begegnung 2020

Veranstaltungen am 19. September 2020 anlässlich der Einrichtung des sowjetischen Speziallagers Nr. 2 in Buchenwald vor 75 Jahren

Im August 1945 errichtete die sowjetische Besatzungsmacht auf Teilen des Geländes des ehemaligen Konzentrationslagers Buchenwald das Speziallager Nr. 2. Bei einer durchschnittlichen Belegung von 12.000 Gefangenen waren dort insgesamt 28.500 Menschen interniert. Zumeist handelte es sich um lokale Funktionsträger der NSDAP, aber auch Jugendliche und Denunzierte befanden sich unter ihnen. Mehr als 7.000 starben an Unterernährung und Krankheiten. Die Familien erhielten keinerlei Nachricht über den Verbleib ihres Angehörigen, auch keine offizielle Benachrichtigung im Falle des Todes. Im Februar 1950, kurz nach der Gründung der DDR, wurde das Lager aufgelöst.

Samstag, 19. September 2020

10 Uhr Gedenkstätte Buchenwald, Trauerplatz gegenüber dem Ausstellungsgebäude Speziallager (bei Schlechtwetter im Kinosaal der Gedenkstätte)

Gedenkveranstaltung

29. Buchenwaldtreffen der Initiativgruppe Buchenwald 1945-50 e. V. aus Anlass der Einrichtung des sowjetischen Speziallagers Nr. 2 vor 75 Jahren und des 70. Jahrestages seiner Auflösung

Begrüßung
Dr. Julia Landau, Kustodin für die Geschichte des sowjetischen Speziallagers Nr. 2

Ansprachen
Heidrun Brauer, Vorsitzende der Initiativgruppe Buchenwald 1945-50 e. V.

Grußworte
Rolf Staudte, Mitglied des Häftlingsbeirates zum Speziallager und 1. Vorsitzender
der Initiativgruppe Buchenwald 1945-50 e. V.

Bodo Ramelow, Ministerpräsident des Freistaats Thüringen
Tina Beer, Staatssekretärin für Kultur in der Thüringer Staatskanzlei
Dr. Peter Wurschi, Thüringer Landesbeauftragter zur Aufarbeitung der SED-Diktatur
Peter Kleine, Oberbürgermeister der Stadt Weimar

Andacht
mit ökumenischem Gottesdienst am Gedenkplatz, anschließend Kranzniederlegung

14.15 Uhr Gedenkstätte Buchenwald , Treffpunkt: Besucherinformation

Thematische Führung über das Gelände der Gedenkstätte

 "Das sowjetische Speziallager Nr. 2"

Ausführliche Informationen zum sowjetischen Speziallager Buchenwald finden Sie hier.

Zur neuen digitalen Präsentation der Aufarbeitung der Geschichte des sowjetischen Speziallager Nr. 2 seit 1989/90 gelangen Sie hier.

Die Veranstaltenden behalten sich vor, von ihrem Hausrecht Gebrauch zu machen und Personen, die rechtsextremen Parteien oder Organisationen angehören, der rechtsextremen Szene zuzuordnen sind oder bereits in der Vergangenheit durch rassistische, nationalistische, antisemitische oder sonstige menschenverachtende Äußerungen in Erscheinung getreten sind, den Zutritt zur Veranstaltung zu verwehren oder von dieser auszuschließen.

Allgemeine Maßnamen: Personen mit Covid19-Symptomen, Erkältungssymptomen, Verdacht oder Erkrankung an Covid19 sowie Personen, die Kontakt zu Sars-Cov-2 positiv getesteten Personen in den letzten 14 Tagen, sind von der Veranstaltung ausgeschlossen. Die Erfassung aller Veranstaltungsgäste durch eine entsprechend geführte Liste (Aufbewahrung für mindestens 4 Wochen) wird gewährleistet.