Louis Nemeth, 10. August 1918 – 2. Dezember 2011. Foto: Anna Ruhland

Trauer um Louis Nemeth

Die Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter der Gedenkstätte Buchenwald trauern um Louis Nemeth, der Anfang Dezember verstorben ist.

Wir werden ihn nicht vergessen und ihm und seinem Werk ein ehrendes Andenken bewahren.

Zum Leben von Louis Nemeth

Seit Anfang Februar 1945 war Louis Nemeth als amerikanischer Kriegsfotograf („combat photographer“) in der 165. Signal Photo Company der 3. US Armee General Pattons in Frankreich, Belgien und Deutschland unterwegs. Seine Einheit gehörte zu einer der elf Spezialeinheiten der U.S. Army Signal Corps, die den Krieg in Foto und Film festhielten. Ausgebildet worden war er im Signal Corps Photographic Center auf Long Island bei New York.

Ende April 1945 fotografierte Louis Nemeth das befreite Konzentrationslager Buchenwald. Das Lager war das erste intakte und nur teilweise geräumte KZ, das die Westalliierten erreichten. Seine Aufnahmen gehören zu den fotografischen Beweisen der nationalsozialistischen Menschheitsverbrechen. Eine Auswahl der Bilder ist hier im digitalen Fotoarchiv der Gedenkstätte zu sehen.

Nach dem Ende des Krieges verließ Louis Nemeth im März 1946 die Armee und arbeitete als selbständiger Fotograf in New York. Anlässlich des 65. Jahrestages der Befreiung des KZ Buchenwald im April 2010 war er als einer der Veteranen der US Armee zum ersten Mal wieder in Weimar gewesen.