Online-Angebote der Gedenkstätte Buchenwald

Während der Coronakrise ist der Besuch der Gedenkstätte leider nicht, bzw. nur eingeschränkt möglich. Mit unserem Online-Angebot lassen sich jedoch die Gedenkstätte und ihre Archive rund um die Uhr erkunden.

Unsere App „Buchenwald“ (kostenloser Download im Apple App Store oder Google Play Store) stellt zu 60 historischen Orten der Gedenkstätte Informationen, zahlreiche historische Fotos und Erinnerungsberichte zur Verfügung. Auch viele Objekte der Dauerausstellung "Buchenwald. Ausgrenzung und Gewalt 1937-1945" können Sie hier in einem Rundgang erkunden.

Ausgewählte Biografien von Häftlingen zeigen Leben und Werk von Künstlern, Autoren und Intellektuellen, die im KZ Buchenwald inhaftiert waren.

Der Online-Katalog unseres Fotoarchivs gibt Ihnen einen quellenkritisch fundierten Zugang zu Tausenden historischen Bildern.

Die virtuelle Fotoausstellung Schwarz auf Weiß bietet Ihnen eine Bildgeschichte des Konzentrationslagers, die auch den Kontext, in dem die Fotos entstanden sind, sichtbar macht.

Ausgewählte Filmausschnitte geben Ihnen Einführungen in die Geschichte des KZ Buchenwald/Post Weimar und die des Speziallager Nr. 2 1945-1950.

Mit dem E-Book GULAG. Spuren und Zeugnisse 1929-1956 können Sie sich anhand zahlreicher Objekte und Biografien über das sowjetische System der Zwangsarbeitslager informieren.

Die Totenbücher zu den Opfern des Konzentrationslagers und des sowjetischen Speziallagers Nr. 2 versammeln Informationen zu den Menschen, die in Buchenwald gestorben sind.