Abiturprüfung auf dem Gefängnishof

Danuta Brzosko (verheiratet Mędryk)
4.8.1921, Pułtusk (Polen)
1.9.2015, Warschau (Polen)

Nach dem Einmarsch schließen die deutschen Besatzer in Polen die Gymnasien und Universitäten. Eine höhere Schulbildung der Bevölkerung soll verhindert werden. Danuta Brzosko nimmt dies nicht hin. Sie will Ärztin werden, wofür sie das Abitur benötigt. Sie besucht den Unterricht, der nun versteckt in Wohnungen stattfindet. Doch die Gestapo verhaftet Lehrer und Schüler. Noch im Gefängnis besteht sie heimlich die Abiturprüfung. Wieder in Freiheit, schließt sie sich dem Widerstand an. 1942 wird sie erneut verhaftet und nun in das KZ Majdanek und Mitte 1944 in das Frauenaußenlager in Leipzig deportiert. Nach der Rückkehr wird ihr Abitur anerkannt. Sie studiert, wird Zahnärztin und Schriftstellerin.