Barney Sidler, Foto:Privat

Zeitzeugengespräch mit Barney Sidler (USA)

14. April 2018 im Jugend-und Kulturzentrum mon ami Weimar

Zeitzeugengespräch mit Barney Sidler (USA), Überlebender des KZ Buchenwald

Barney Sidler kam als Beniek Ajnszydler am 19. März 1933 in Deblin, Polen, zur Welt. Im Januar 1945 wurde er aus einem Arbeitslager in Polen nach Buchenwald deportiert, wo er als 12-Jähriger am 11. April 1945 die Befreiung durch die US-Armee erlebte. Sein Vater und viele weitere Familienmitglieder überlebten den Krieg nicht. In den Jahren nach dem Krieg gelang es ihm, seine Geschwister in den USA wiederzufinden. Beruflich war er in einem Versicherungskonzern erfolgreich tätig. Er heiratete und bekam mit seiner Frau Anita drei Töchter. Heute ist er stolzer Großvater von neun Enkelkindern.

Eine Kooperation mit dem Bürgerbündnis gegen Rechtsextremismus Weimar.

Das Gespräch ist Teil der Veranstaltungsreihe "Wie gegenwärtig ist die Vergangenheit?" anlässlich des 73. Jahrestages der Befreiung der Konzentrationslager Buchenwald und Mittelbau-Dora.