Kranke Insassen des Konzentrationslagers Buchenwald werden in eine frühere SS-Kaserne verlegt, nach dem 15. April 1945. Foto: 120th Evacuation Hospital. Gedenkstätte Buchenwald

"Zu dem Zeitpunkt, als diese Einheit das Lager übernahm, gab es etwa 21.000 Gefangene dort. Das größte Problem, vor welches die Einheit sich gestellt sah, war das der Hygiene. Die Wasserversorgung war infolge der Sprengung einer der Hauptleitungen unterbrochen worden. Die Toiletteneinrichtung war praktisch nicht existent und Hygiene jeder Art augenscheinlich unbekannt. Die Beleuchtung war unzulänglich, die Baracken waren schmutzig, die Baracken waren überfüllt, die Insassen waren unterernährt und mangelhaft bekleidet. Die Häftlingsbaracken waren in einem schlechten Zustand. Nach der Übernahme des Lagers begann die Einheit die Gebäude, in denen früher die SS-Wachen untergebracht waren, zu entlausen und zu säubern. Als diese Gebäude gesäubert waren, wurden die schlimmsten Fälle dorthin gebracht."

Bericht des 120. Evacuation Hospital, 10. Juni 1945 (Auszug)

< >