Foto: Gérard Raphaël Algoet

"Befreit! Und dann?"

Wanderausstellung vom 12. November 2021 bis zum 27. Februar 2022 in der KZ-Gedenkstätte Mittelbau-Dora zu sehen.

Die zentrale Frage der Ausstellung "Befreit! Und dann?", die von der Gedenkstätte Bergen-Belsen und Studierenden der Leibniz Universität Hannover erarbeitet wurde, ist, wie es für die verschiedenen Gruppen Überlebender der NS-Verfolgung nach ihrer Befreiung in Niedersachsen im Frühjahr 1945 weiterging. Ihre unterschiedliche Aufnahme in Deutschland und in ihren Heimatländern sowie die Entscheidungen, vor denen Befreite standen, werden thematisiert. Dazu zeichnet die Ausstellung einige Lebenswege beispielhaft nach. Die Ausstellung behandelt außerdem die Rolle der Alliierten und der Selbstorganisationen der Überlebenden während der Nachkriegszeit.

Die niedersächsische Ausstellung wird nun in Nordthüringen gezeigt, da die Geschichte des KZ Mittelbau-Dora enge Verflechtungen mit der Geschichte des Kriegsendes und der Nachkriegszeit in Niedersachsen aufweist. Viele sogenannte Räumungstransporte aus Mittelbau-Dora führten durch niedersächsisches Gebiet und etliche endeten im KZ Bergen-Belsen. Dort wurde daher rund die Hälfte der Häftlinge des KZ Mittelbau-Dora befreit. Einige von ihnen findet man in der Ausstellung wieder.