Führung über das Gelände des ehem. KZ Buchenwald. Foto: Katharina Brand, SGBUMD

Einschränkungen der Bildungsarbeit

Beide Gedenkstätten bieten wieder pädagogische Programme für Jugendliche (ab 9. Klasse) und Erwachsene an.

Nachdem die gesamte Bildungsarbeit der Stiftung Gedenkstätten Buchenwald und Mittelbau-Dora aufgrund der Covid-19-Situation ausgesetzt werden musste, bieten ab sofort beide Gedenkstätten wieder vielfältige pädagogische Formate für Jugendliche (ab 9. Klasse) und Erwachsene an.

Die Gedenkstätte Buchenwald nimmt Anmeldungen für Rundgänge, Tagesveranstaltungen sowie auch mehrtägige Bildungsveranstaltungen in der Jugendbegegnungsstätte (JBS) an. Die KZ-Gedenkstätte Mittelbau-Dora führt Rundgänge und Betreuung von Erwachsenen- und Jugendgruppen durch.

Bei allen Bildungsangeboten sind die geltenden Infektionsschutzmaßnahmen weiterhin zu beachten. Um den Mindestabstand von 1,5 Metern zu gewährleisten, wird in kleinen Lerngruppen gearbeitet. Das Tragen einer Mund-Nasen-Bedeckung bleibt verpflichtend.

In beiden Gedenkstätten sind die Ausstellungen zur Geschichte der Lager geöffnet. In der Gedenkstätte Buchenwald müssen derzeit die Kunstausstellung und die Ausstellung zur Geschichte der Gedenkstätte geschlossen bleiben. Einzelne historische Gebäude, wie die ehemaligen Krematorien, können jedoch nur von angemeldeten Gruppen besucht werden. In der KZ-Gedenkstätte Mittelbau-Dora bleibt die Stollenanlage im Kohnstein und in der Gedenkstätte Buchenwald der ehemalige Arrestzellenbau im Torgebäude aus Infektionsschutzgründen weiterhin geschlossen.

Für Besucher:innen der Gedenkstätte Buchenwald bietet der Förderverein Buchenwald e.V. weiterhin Führungen über das Gelände an. Diese finden täglich (außer montags) in der Zeit von 10 Uhr bis 15 Uhr statt.