Rene Emmendörffer

Wissenschaftlicher Volontär der Kustodie 2 - Geschichte des sowjetischen Speziallagers Nr. 2

2014-2020 Studium der Geschichte und Jiddistik an der Heinrich-Heine-Universität Düsseldorf (M.A.), 2018-2020 Studentische Hilfskraft beim „MiQua. LVR-Jüdisches Museum im Archäologischen Quartier Köln“, seit 2020 Teamender der Fachstelle „[m²] miteinander mittendrin. Für Demokratie – Gegen Antisemitismus und Rassismus“ des NS-Dokumentationszentrum Köln, 2021 Forschungsstipendiat an der Karlsuniversität in Prag. Seit 2021 Wissenschaftlicher Volontär an der Gedenkstätte Buchenwald.

Forschungsschwerpunkte:
Geschichte des Nationalsozialismus und Nachkriegsdeutschland, Geschichte der Juden in Deutschland und Osteuropa (bes. der Tschechoslowakei), Geschichte des Antisemitismus, Rassismus und von Verschwörungstheorien.

Beiträge in Sammelbänden:
Emmendörffer, Rene: Zum 100. Geburtstag. Die Biografie des Goldschmiedes Fritz Deutsch, in: Cohen, Laura / Otten, Thomas / Twiehaus, Christiane: Jüdische Geschichte und Gegenwart in Deutschland. Aktuelle Fragen und Positionen, Köln 2021, S. 142f.

Mitarbeit an Ausstellungen:
„Menschen, Bilder, Orte – 1700 Jahre jüdisches Leben in Deutschland (2021)
„Ritualmordlegenden – Antijüdische Fake News“ (online-Ausstellung, 2021)
Dauerausstellung des „MiQua. LVR-Jüdisches Museum im Archäologischen Quartier Köln“ (geplante Eröffnung 2025)