„… im letzten Moment deportiert“

Maurice Halbwachs
11.3.1877, Reims (Frankreich)
15.3.1945, KZ Buchenwald

Die amerikanischen Truppen stehen vor Paris, als die Besatzer im August 1944 mit einem letzten Transport Gefangene aus Gefängnissen der Stadt in das KZ Buchenwald schaffen lassen. Der renommierte Soziologe Maurice Halbwachs ist einer der Verschleppten. Er ist Mitglied der Sozialistischen Partei und verheiratet mit einer Jüdin. Seine beiden Söhne sind im Widerstand aktiv. Im Monat zuvor ist er verhaftet worden. Mit seinem Sohn Pierre kommt er in Buchenwald in das Kleine Lager. Der 67-jährige Professor erkrankt hier an der Ruhr, an deren Folgen er Monate später vor den Augen des Sohnes schließlich elendig stirbt. Seine wissenschaftlichen Arbeiten zur Gedächtnistheorie gelten bis heute als Klassiker.