Kontakt

Mitarbeiter Pädagogische Abteilung
tagesprojekte(at)buchenwald(dot)de

Mehr zum Thema

Sowjetisches Speziallager Nr. 2
Informationen zum historischen Ort finden Sie hier.

Informationen zum Gräberfeld finden Sie hier.

Informationen zur historischen Dauerausstellung finden Sie hier.

Einen wissenschaftlichen Beitrag finden Sie hier.

Informationen zur Aufarbeitung der Geschichte des sowjetischen Speziallagers Nr. 2 1989/90 – 2020 finden Sie hier.

Download

Das Lager nach dem Lager
Seminarbroschüre
PDF (814 KB)

Thematische Arbeitsblätter zum
Speziallager Buchenwald

PDF (3,6 MB)

Zeitzeugeninterviews in der Ausstellung. Foto: Claus Bach. Gedenkstätte Buchenwald

Sowjetisches Speziallager Nr. 2

"Entnazifizierung" oder "Sowjetisierung"? Der historische Platz der Speziallager

Aussagen zur Funktion der sowjetischen Speziallager im Allgemeinen und Buchenwalds im Besonderen haben häufig die Form eines politischen Glaubensbekenntnisses. Verbreitet sind zugespitzte, einseitige Thesen, bei denen jeweils wesentliche historische Hintergründe und Abläufe ausgeblendet bleiben. Die Frage, wer in die Lager eingewiesen wurde, wird ebenso kontrovers wie selektiv beantwortet: NS-Täter - Mitläufer - antikommunistische Kämpfer - Willküropfer - Denunzierte.

Im Rahmen des Seminars sollen Kriterien für die Beantwortung dieser Frage entwickelt werden. Ohne den Hintergrund der nationalsozialistischen Verbrechen (namentlich den Vernichtungs- und Eroberungskrieg im Osten) und des stalinistischen Terrors (speziell des GULag-Systems) ist die Geschichte der Speziallager nicht zu begreifen.

Wege in das Lager - Wege nach dem Lager

Im Zentrum dieses Schwerpunktes stehen individuelle Schicksale. Wie die einzelnen Gefangenen die Lager erlebten, wurde wesentlich dadurch beeinflusst, welche soziale und berufliche Position sie vor der Haft einnahmen und wie ihre konkreten Lebensverhältnisse waren. Sogar das Überleben konnte davon abhängen.

Mit Hilfe biografischer Fallbeispiele lässt sich zeigen, wie nachhaltig Verhaftung und Lageraufenthalt die Zukunft vieler Überlebender beeinflussten. Das gilt in anderer Weise auch für nahe Familienmitglieder - besonders dann, wenn deren Angehörige "spurlos verschwunden" waren und erst Jahrzehnte später Todesdatum und -ort in Erfahrung gebracht werden konnten.

Überleben und Sterben: Buchenwald 1945 bis 1950

Was war ein Speziallager? Wie gestaltete sich der Alltag der Gefangenen? Welche Rolle spielten in diesem Zusammenhang Begriffe wie Isolation, Ungewissheit, Beschäftigungslosigkeit? Welche Auswirkungen hatte die ständige Präsenz des Todes? Zur Anregung der Diskussion können z.B. Fundgegenstände, persönliche Erinnerungsstücke ehemaliger Lagerinsassen, Auszüge aus Erlebnisberichten oder die Arbeitsblätter zum Speziallager genutzt werden.

In diesem Zusammenhang kann auch der Frage nachgegangen werden, welche Erfahrungen und Erlebnisse in der Erinnerung der ehemaligen Gefangenen fest verankert sind und welche Seiten und Aspekte des Lagers eher verdrängt werden.