Hinweis zum Datenschutz

Für die Bearbeitung Ihrer Bestellung ist das Erheben, Speichern und Verarbeiten personenbezogener Daten unumgänglich. Die von Ihnen übermittelten Daten behandeln wir entsprechend der gesetzlichen Bestimmungen streng vertraulich.
Mit dem Ausfüllen des Kontaktformulars erklären Sie Ihr Einverständnis, dass die von Ihnen gemachten Angaben zu Ihrer Person im Rahmen Ihrer Anfrage erfasst, gespeichert, verarbeitet und gelöscht werden.

Weitere Informationen zur Datenschutzerklärung der Stiftung Gedenkstätten Buchenwald und Mittelbau-Dora finden Sie hier

Publikationen zum Konzentrationslager Mittelbau-Dora

Vernichtung und Arbeit
Kategorien: Geschichte des Konzentrationslagers Mittelbau-Dora

Vernichtung und Arbeit

Jüdische Häftlinge im KZ Mittelbau-Dora

Zwischen Mai 1944 und März 1945 verschleppte die SS mehr als 6000 jüdische Häftlinge in das 1943 gegründete KZ Mittelbau-Dora. Dort sollten sie Zwangsarbeit für den von den Nationalsozialisten propagierten „Endsieg“ leisten. Zugleich betrieb die SS weiterhin ihr Programm der Ermordung der europäischen Juden. Zwangsarbeit und Vernichtung waren miteinander verzahnt. Das vorliegende Heft verdeutlicht, was das für die als Juden in das KZ Mittelbau-Dora deportierten Männer und Frauen bedeutete. Anhand zahlreicher Dokumente und exemplarischer Biographien werden die Arbeits- und Existenzbedingungen der jüdischen Häftlinge im KZ Mittelbau-Dora vorgestellt. Darüber hinaus ordnet das Heft die Verschleppung jüdischer Häftlinge in den Harz in die Gesamtgeschichte der Verfolgung und Vernichtung der europäischen Juden ein, auch in regionalgeschichtlicher Perspektive: Noch bevor das KZ Mittelbau-Dora gegründet wurde, waren die meisten Nordhäuser Juden bereits in den Osten deportiert und ermordet worden. 

Hersteller: Herausgegeben Stiftung Gedenkstätten Buchenwald und Mittelbau-Dora
Erscheinungsdatum: 04.2014
Artikelnummer: ISBN: 978-3-935598-24-8

Preis: 5,00 € (inkl. MwSt., zzgl. Versandkosten)

Zurück