Mehr zum Thema

Literatur
Eine Publikation zur gesellschaftlichen Wahrnehmung der sowjetischen Speziallager 1945 bis heute bestellen können Sie hier.

Eine Gruppe ehemaliger Internierter verlässt das Speziallager Nr. 2 Buchenwald, Januar 1950. Foto: SGBuMD

Auflösung

Die zeitweise katastrophalen Zustände in den sowjetischen Speziallagern führten zu einer hohen Sterblichkeit. Im Speziallager 2 Buchenwald starben offiziellen sowjetischen Dokumenten zufolge 7113 Menschen. Sie wurden in Massengräbern beerdigt. Die Angehörigen erhielten keine offizielle Benachrichtigung.

Die größte Entlassungswelle aus dem Speziallager Buchenwald gab es im Juli/August 1948. Ab 16. Januar 1950 begann die Auflösung des Lagers, die einen Monat später ihren Abschluss fand. 2415 Personen wurden der DDR-Justiz übergeben, die sie in den berüchtigten "Waldheim-Prozessen" aburteilte, die übrigen entlassen.

<