Buch des Monats August: Versteinertes Gedenken

Das Buchenwalder Mahnmal von 1958

Band 1: 'Opfer. Tat. Aufstieg'. Vom Konzentrationslager Buchenwald zur Nationalen Mahn- und Gedenkstätte der DDR.
Band 2: Der Schatten des Ettersberges.

Das Buchenwalder Mahnmal von 1958 wurde zum Symbol der sich als antifaschistisch verstehenden DDR. Doch die damit einhergehende Monumentalisierung und Vereindeutung von Geschichte - begleitet vom weitgehenden Abriss des eigentlichen Lagers - war keinesfalls von vornherein festgelegt. Im Detail und mit präzisem und analytischem Blick rekonstruiert Volkhard Knigge die anfänglich windungsreiche und später umso fester zementierte Geschichte der Erinnerungsbildung in Buchenwald, in der es konsequent gelang, die Geschichte eines KZ für gegenwärtige Legitimationsabsichten einzuspannen. Die wissenschaftliche Studie wird ergänzt durch Fotografien von Jürgen M. Pietsch, der das Mahnmal 1996 mit seiner Großbildkamera studierte.

Die Publikation ist für 9 € in unserem Onlineshop erhältlich.