International Summer Camp in der KZ-Gedenkstätte Mittelbau-Dora 2017. Foto: KZ-Gedenkstätte Mittelbau-Dora

Internationales Study- und Workcamp in den KZ-Gedenkstätten Mittelbau-Dora und Buchenwald

vom 20.09. - 03.10.2020, Anmeldungen bis 11.9.2020 möglich

Seit vielen Jahren führt Service Civil International (SCI) auf den Geländen der ehemaligen Konzentrationslager Buchenwald und Mittelbau-Dora Study- und Workcamps durch, in denen sich die Teilnehmenden nicht nur praktisch an der Erhaltung der Gedenkstätten und einzelnen ortspezifischen Erinnerungsprojekten beteiligen (dazu unten mehr), sondern umfangreiche Möglichkeiten bestehen, sich mit für sie interessanten Aspekten der Ortsgeschichte und gegenwärtigen gesellschaftlichen Fragestellungen zu beschäftigen.

Das Projekt:

In diesem Jahr wird aufgrund der Pandemie-Situation ein gemeinsames Projekt stattfinden, zu dessen Anmeldung wir sehr herzlich einladen. Hier habt Ihr also die Möglichkeit in Workshops, gemeinsamen Rundgängen und Ausstellungsbesuchen, Archivrecherchen und vielem mehr, zwei Gedenkstätten und die sie umgebenden Städte, deren Geschichte und Gegenwart genauer kennenzulernen.

Im 1. Programmteil (20.-27.09.) werden wir uns in der KZ-Gedenkstätte Mittelbau-Dora in Nordhausen mit zentralen Aspekten der nationalsozialistischen Ideologie und dem KZ-System ab 1943 beschäftigen. Einen wesentlichen inhaltlichen Schwerpunkt bilden in diesem Jahr verschiedene Formen der KZ-Zwangsarbeit, ihre Folgen für die Gefangenen in den Lagern als auch Fragen nach den Verantwortlichkeiten und ihre Bedeutung für die Gegenwart.
Die praktische Arbeit wird sich im Rahmen des Baracken-Kennzeichnungsprojekts der letzten Jahre ansiedeln. Dafür werden die noch vorhandenen Spuren im Gelände sichtbar gemacht, markiert und die Grundrisse von ehemaligen Gebäuden gekennzeichnet. In diesem Rahmen werden Pflegemaßnahmen und Instandhaltungsmaßnahmen durchgeführt.

Für den 2. Programmteil (27.09.-03.10.) in der Gedenkstätte Buchenwald werden die Formierung einer „deutschen Volksgemeinschaft“ und die Entwicklung des KZ-Systems seit 1937 thematisiert. Darüber hinaus werden weitere Beispiele die Diversität von Zwangsarbeit in Konzentrationslagern und außerhalb thematisieren und den Arbeitsbegriff in modernen Gesellschaften (in der Krise) reflektieren. Wir lassen zudem in dieser Woche einen „open space“ für Eure eigenen Themen und Ideen. Interessant hier vielleicht: mehr über Eure länderspezifischen Perspektiven auf historische Ereignisse zu erfahren, die gern über das Jahr 1945 hinausgehen können.
Praktisch werden wir an dem „Gedenkweg Buchenwaldbahn“ arbeiten und hier, neben sehr wichtigen Erhaltungsarbeiten, Gedenksteine herstellen, die an nach Auschwitz deportierte und dort ermordete Kinder und Jugendliche erinnern.

Neben den inhaltlichen und praktischen Programmpunkten in den Gedenkstätten möchten wir Nordhausen in Form eines thematischen Stadtrundgangs und das nördliche Thüringen mit einer Tour zu einigen ehemaligen Außenlagern von Mittelbau-Dora erkunden. In Weimar, nahe Buchenwald, werden wir danach fragen, wie diese Konzentrationslager funktionierten und welche Rolle die sie umgebenden Städte und deren Bevölkerung dabei spielten.
Durch die Internationalität der jeweiligen Häftlingsgruppen werden wir bei der Betrachtung der Geschichte eine breite europäische Perspektive einnehmen können. Exkursionen, so auch in die Thüringer Landeshauptstadt Erfurt, sind ebenfalls in das Programm integriert.

Insofern es die pandemische Situation erlaubt, möchten wir Wanderungen, Parkbesuche, Kneipenrunden u.v.m. durchführen – eine interessante und abwechslungsreiche Zeit miteinander verbringen.
Eigeninitiative von den Teilnehmenden wird, was die Programmgestaltung angeht, sehr gern gesehen!

Eine Anmeldung ist bis zum 11.09.2020 über https://workcamps.sci.ngo/icamps/DE-SCI/de/camp-details/camp-14519.html möglich. Weitere Infos erhaltet Ihr beim SCI unter incoming(at)sci-d(dot)de oder unter 0228 21 20 87.

Hier finden Ihr weitere organisatorische Informationen in deutscher und englischer Sprache.

Alle Fragen, das Programm und Unterkunft betreffend, beantworten Euch:
Für die erste Programmwoche: Jan Lormis jlormis(at)dora(dot)de (Tel. 03631 495 824)
Für die zweite Programmwoche: Jan Malecha jmalecha(at)buchenwald(dot)de (Tel. 03643 430 115)
Zudem werden uns Teamer*innen von SCI begleiten, die mit Euch vorab in Kontakt treten werden.

Ausführliche Informationen zur Geschichte und Gegenwart der Gedenkstätten Mittelbau-Dora und Buchenwald findet Ihr hier auf Englisch, Deutsch und Französisch:
https://www.buchenwald.de/nc/896/