Trauerhalle des Krematoriums auf dem Hauptfriedhof Weimar. Foto: Thoralf Schade / CC-BY-SA 3.0

Trauerhalle des Krematoriums auf dem Hauptfriedhof Weimar. Foto: Thoralf Schade / CC-BY-SA 3.0

Die Asche von Buchenwald

Weimarer Gedenkkonzert für 3.500 Buchenwald-Tote am 19. April 2019 um 12.00 Uhr in der Trauerhalle des Krematoriums auf dem Hauptfriedhof Weimar

Seit August 1937 hatte das Konzentrationslager Buchenwald mit der Stadt Weimar einen Vertrag, im städtischen Krematorium – gegen eine Gebühr von 20 Reichsmark – die Toten des Lagers einäschern zu lassen. Dabei wurden weder die Würde der Toten noch die Rechte der Hinterbliebenen beachtet. 1.500 der Toten waren als Juden verfolgt worden, über 600 als Polen, über 300 als Sinti und Roma. Dieser 3.500 Toten möchte das Konzert erstmals in Weimar gedenken.

Das Konzertprogramm beinhaltet die 1715 in Weimar entstandene Kantate "Nur jedem das Seine" von J.S. Bach, die – selbstverständlich von Bach ungewollt, jedoch aus heutiger Perspektive in besonderer Weise – auf eine örtliche Koinzidenz mit dem zynischen Spruch im Lagertor von Buchenwald verweist. Weitere Werke des Programmes beziehen sich auf die Erfahrung der Lager. So wurden zwei Uraufführungen (Romeo Wecks: "Vision", Giordano Bruno do Nascimento: "Der Häftling") nach Texten, die in Buchenwald entstanden sind, für das Gedenkkonzert komponiert. Zudem erklingen Gideon Kleins "Streichtrio" in Vojtěch Saudeks nachträglicher Bearbeitung als "Partita für Streichorchester" und Sergei Prokofiews "Ouvertüre über jüdische Themen".

Die Staatskapelle Weimar unterstützt unter der Leitung von GMD Kirill Karabits als Benefiziar dieses Gedenkkonzert. Als Solist konnte der international renommierte Trompeter Markus Stockhausen engagiert werden, der als Improvisator ebenso im Jazz wie in der Klassischen Musik zuhause ist. Junge engagierte Mitstreiter hat das Projekt mit dem Ensemble für Alte Musik der Hochschule für Musik FRANZ LISZT, geleitet von Olaf Reimers und Midori Seiler als Konzertmeisterin.

Schirmherrschaft und Grußwort: Bodo Ramelow, Ministerpräsident des Freistaates Thüringen
Eine Sonderveranstaltung der BACH BIENNALE Weimar
Kartenvorverkauf: Tourist-Information Weimar, Telefon: 03643 745 745 / www.weimar.de
Eintritt: € 28 (erm. € 25), Arkaden Sitzplatz (außen): € 10