"Der rechte Arm des Deutschen in 100 Jahren", Kreide-, Farbstift- und Pastellzeichnung, Alfred Ahner (33,0 x 23,5 cm, undatiert, Ausschnitt)

Kritischer Blick auf die "Volksgemeinschaft": Restaurierung von Zeichnungen Alfred Ahners

Presseinformation der Alfred-Ahner-Stiftung und der Stiftung Gedenkstätten Buchenwald und Mittelbau-Dora

Nach erfolgreicher Restaurierung wurden 33 Handzeichnungen des Weimarer Künstlers Alfred Ahner an die Gedenkstätte Buchenwald zurückgegeben. Sie sind Teil eines nahezu 100 Arbeiten umfassenden Konvoluts von Zeichnungen des Künstlers aus den 1930er und 1940er Jahren, in denen er mit wachem Geist die Mitläufer und Fanatiker, aber auch die aus der "Volksgemeinschaft" Ausgestoßenen darstellte.

Die Zeichnungen werden als Leihgabe der Alfred-Ahner-Stiftung in der Kunstsammlung der Gedenkstätte aufbewahrt. Nachdem bereits Anfang 2017 ein Teil der Zeichnungen restauriert wurde, sind nun zwei Drittel des gesamten Bestandes bearbeitet. Möglich wurde das Projekt dank einer Förderung durch die Thüringer Staatskanzlei, Abteilung Kunst und Kultur. Die Arbeiten zur Konservierung führte erneut Grafik-Restaurator Hans Hilsenbeck (Baunatal) in hoher Qualität aus.

Schon 2003 organisierte die Stiftung Gedenkstätten Buchenwald und Mittelbau-Dora eine Ausstellung unter dem Titel "Sehenden Auges. Alfred Ahner und das Ende von Weimar". Seitdem werden die meisten der damals gezeigten Arbeiten in der Gedenkstätte aufbewahrt. Die Alfred-Ahner-Stiftung wurde 2008 von Maria-Erika Ahner gegründet, die das Werk ihres Vaters ihr Leben lang bewahrte.

Alfred Ahner, geboren 1890 im ostthüringischen Wintersdorf, lebte von 1922 bis zu seinem Tod 1973 in Weimar. Die politischen Umbrüche dieser 50 Jahre beobachtete er kritisch und präzise. Schon früh erkannte er die drohende Gefahr des Nationalsozialismus und brachte seine Perspektive in vielen Zeichnungen zum Ausdruck. Seine Darstellungen der gesellschaftlichen Veränderungen am Ende der Weimarer Republik sind einzigartig. Alfred Ahners Werk wurde damit auch zum bildkünstlerischen Gedächtnis der Stadt Weimar selbst.