Foto: Peter Hansen, Sammlung Gedenkstätte Buchenwald

70 Jahre Allgemeine Erklärung der Menschenrechte

Stéphane Hessel (1917-2013) über die Bedeutung des 10. Dezember 1948

Vor 70 Jahren wurde die Allgemeine Erklärung der Menschenrechte von den Vereinten Nationen mit 48 Ja-Stimmen, 0 Gegenstimmen und 8 Enthaltungen verabschiedet. Ihr erster Satz lautet: "Alle Menschen sind frei und gleich an Würde und Rechten geboren."

Über die Bedeutung des 10. Dezember 1948 berichtet Stéphane Hessel, der selber an der Redaktion der Menschenrechtscharta beteiligt war, in einem Interview:

„Kein Zweifel, die Unterzeichnung dieser Resolution am 10. Dezember 1948, hier in Paris, ist der Moment des 20. Jahrhunderts. Ohne den Schock des Holocaust wäre er nicht möglich gewesen. [...] Als der Krieg zu Ende war, dachten wir: Entweder geht jetzt die Welt unter, oder es kommt etwas ganz Neues. Und was war dieses Neue? Es war der Sieg einer neuen, anderen Vision des Menschen und der Gesellschaft. Für [die heutige] Generation sind Menschenrechte und rechtsstaatliche Demokratie selbstverständlich. Aber als ich jung war, galt Demokratie als eine Regierungsform unter vielen, und die Menschenrechte galten als eine Fußnote in der Geschichte der Französischen Revolution. Seit dem 10. Dezember 1948 steht fest: Nur noch solche Staaten und Regierungen sind legitim, die ihre Herrschaft vom Schutz der dignité, der Menschenwürde, ableiten.“ (Die Zeit, Dezember 1998)

Stéphane Hessel wurde als Sohn des deutschen Schriftstellers Franz Hessel und der Journalistin Helen (geb. Grund) am 20. Oktober 1917 in Berlin geboren. Die Geschichte seiner Eltern ist in François Truffauts Film "Jules und Jim" (1962) verewigt worden. Im Zweiten Weltkrieg schloss er sich dem französischen Widerstand an. Nach seiner Gefangennahme wurde er zum Tode verurteilt und in das KZ Buchenwald verbracht, das er nur aufgrund eines Identitätstausches mit einem sterbenden französischen Häftling überlebte. Nach seiner Überstellung in das KZ Mittelbau-Dora gelang ihm im April 1945 die Flucht. Er ging in den diplomatischen Dienst Frankreichs und arbeitete weltweit als UNO-Diplomat. 2011 erreichte sein Essay "Empört Euch" Millionenauflagen. Stéphane Hessel starb am 27. Februar 2013 im Alter von 95 Jahren in Paris.

Hier gelangen Sie zur Biografie von Stéphane Hessel.

Die Broschüre der Stiftung Gedenkstätten Buchenwald und Mittelbau-Dora zur Allgemeinen Erklärung der Menschenrechte finden Sie hier.