Die ewige Flamme als Denkmal für die Opfer des Zweiten Weltkrieges in Sarajevo Foto: Joachim König, SGBUMD

Internationales Seminar "Learning lessons from a violent past for a peaceful future"

30. September bis 6. Oktober 2018 in Sarajevo und Mostar (Bosnien-Herzegowina)

Für Lehrer/-innen, pädagogische Mitarbeiter/-innen von Museen, Gedenkstätten und NGOs, für (Lehramts-) Student/-innen und interessierte Multiplikator/-innen aus dem Bildungsbereich.

Veranstalter sind das Historische Museum Bosnien-Herzegowina und Forum ZFD aus Sarajevo, das Mémorial Camp des Milles in Aix-en-Provence und die Gedenkstätte Buchenwald in Weimar.

Das Seminar besteht aus drei Phasen:
1. Phase in Sarajevo/Mostar (Bosnien-Herzegowina) 30.9. – 6.10.2018
2. Phase Aix-en-Provence/Marseille (Frankreich) Frühjahr 2019
3. Phase Weimar/Buchenwald (Deutschland) Herbst 2019

Im Seminar werden uns folgende Fragen beschäftigen:
Welche Rolle und Verantwortung hat die Pädagogik, wenn gewaltsame Vergangenheit, Kriege und Massenverbrechen in Bosnien-Herzegowina, Frankreich und Deutschland thematisiert werden? Welche pädagogischen Perspektiven haben wir in Frankreich und Deutschland auf den Zweiten Weltkrieg und in Bosnien-Herzegowina darüber hinaus auf den Krieg von 1992-1995? Was können wir aus der Geschichte lernen, um auf aktuelle soziale und politische Herausforderungen, - so z.B. Nationalismus, Populismus und Fremdenfeindlichkeit -, in europäischen Gesellschaften zu reagieren?

Seminarsprache ist Englisch.

Die Teilnahmegebühr beträgt 50,- € pro Seminar. Darin sind Übernachtung, Verpflegung und Programm enthalten. Die Reisekosten werden vom Deutsch-Französischen Jugendwerk (DFJW) weitgehend erstattet.

Informationen, Anmeldung mit CV und Motivationsschreiben bis (möglichst) 15. Juli an: Joachim König, jkoenig(at)buchenwald(dot)de, +49 (0)3643 430 116.

Dieses Projekt wird im Rahmen der Südosteuropa-Initiative des Deutsch-Französischen Jugendwerkes vom DFJW gefördert und ist Teil von Memory-Lab – Trans-European Exchange Platform of History and Remembrance.

Weiter Informationen finden Sie hier
Das vorläufige Programm finden Sie hier