Besucherführung in der Gedenkstätte Buchenwald. Foto: SGBuMD

Paul Schneider und Dietrich Bonhoeffer in Buchenwald

Sonderführung am 18. Juli 2014, 14.00 Uhr, in der Gedenkstätte, Treffpunkt Besucherinformation

Seit Sommer 1937 mussten Häftlinge das Konzentrationslager

Buchenwald aufbauen. Der evangelische Theologe Paul Schneider
gehörte zu ihnen. Als Pfarrer hatte er sich immer wieder den
Nationalsozialisten widersetzt. Auch im Lager blieb er seinem
Glauben treu: Beim Appell weigerte er sich, die Hakenkreuzfahne
zu grüßen. Die SS schleppte ihn ins Lagergefängnis, den soge-
nannten „Bunker“. Über ein Jahr lang, bis zum Ende seiner Kräfte,
widerstand er ungebrochen in seiner Zelle. In einer anderen
Arrestzelle, nicht weit vom Steinbruch, verbrachte der Theologe
Dr. Dietrich Bonhoeffer die letzten Wochen seines Lebens. Seine
Geschichte führt in das Vorfeld des Attentats vom 20. Juli 1944.

Um 16.30 Uhr findet auf dem ehemaligen Appellplatz ein Ökumenischer Gedenkgottesdienst der Evangelischen Kirche in Deutschland (EKD) statt.