Leo van Vessem, 24. Dezember 1916 - 09. Dezember 2009. Foto: SGBuMD

Trauer um Levinus Jacob van Vessem (1916-2009)

Niederländischer Vizepräsident des Internationalen Komitees Buchenwald-Dora und Kommandos am 9. Dezember verstorben.

Leo van Vessem

Amsterdam, 24. Dezember 1916 - Harlem, 09. Dezember 2009

Die Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter der Stiftung Gedenkstätten Buchenwald und Mittelbau-Dora trauern um einen Freund und Begleiter.

Wir werden ihn nicht vergessen und ihm ein ehrendes Andenken bewahren.

Levinus van Vessem wurde am 24. Dezember 1916 als jüngster Sohn einer niederländischen Familie mit 6 Kindern geboren. Nach dem Realschulabschluß arbeitete er in einem internationalen Handelskontor, wurde als Handelsvertreter für das damalige Niederländisch Indien ausgebildet. Er nahm ein dreijähriges Abendstudium an der Handelsschule auf und war danach als Verwalter bei einem technischen Handelsunternehmen in Amsterdam tätig. Als die Firma während der deutschen Besatzung verpflichtet wurde, ihr Personal für einen möglichen Arbeitseinsatz in Deutschland zu melden, trat er zurück. Er tauchte unter und betrieb mit ehemaligen niederländischen Wehrmachtsoffizieren ein halblegales Transportgeschäft. Sie versorgten Juden und Arbeitsverweigerer mit Lebensmittelkarten und halfen bei der Herstellung von gefälschten Ausweisen. 1944 wurde Leo van Vessem an den Sicherheitsdienst verraten und über das Durchgangslager in Amersfoort nach Buchenwald deportiert. Ende des Jahres überstellte ihn die SS in ein Außenlager in Halle. Nach der Befreiung kehrte Leo van Vessem nach Holland zurück und arbeitete als Offizier bei der Militärbehörde in einem Lager für nationalsozialistische Internierte. Nach dessen Schließung war er kurze Zeit als Koordinator bei der niederländischen Kommission zur Untersuchung der NS-Schäden tätig. Danach arbeitete er 30 Jahre in einem englischen technischen Unternehmen, zunächst als Vertreter, später als technischer Berater. Leo van Vessem gehörte 1977 zu den Mitbegründern der niederländischen Vereinigung ehemaliger Buchenwaldhäftlinge, war bis 2000 deren Vorstand und Mitglied in verschiedenen Organisationen. Er wurde mit dem Widerstandskreuz ausgezeichnet. Von 1975-2000 vertrat er die niederländischen ehemaligen Häftlinge im IKBD.