Guy Ducoloné, 14.03.1920 - 25.08.2008. Foto: Juliane Werner

Guy Ducoloné ist verstorben

Guy Ducoloné ist am 25. August im Alter von 88 Jahren in Paris verstorben.

Guy Ducoloné war
Résistant Déporté
Vice-Président de l Assemblée Nationale
Ancien Députe des Hauts-de-Seine
Conseiller Général, Conseiller municipal d Issy-les-Moulineaux, Hauts-de-Seine
Vice-Président du Groupe communiste á l Assemblée Nationale
Membre du comité central du Parti Communiste Française
Président d honneur de l Association française Buchenwald-Dora et Kommandos
Officier de la Légion d Honneur
Médaille Militaire
Commandeur dans l Ordre National du Mérite
Croix de Guerre 1939-1945
Médaille de la Résistance

Die Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter der Stiftung Gedenkstätten Buchenwald und Mittelbau-Dora trauern um einen Freund und Begleiter.

Wir werden ihm ein ehrendes Andenken bewahren.

Zum Leben von Guy Ducoloné

Guy Ducoloné wurde am 14. März 1920 in Monsempron Libos (Frankreich) geboren. Er arbeitete in einem Betrieb für Präzisionsinstrumente. Im Juni 1940 wurde er zur Armee eingezogen, geriet in Gefangenschaft und floh. Als er nach Paris zurückgekehrt war, beteiligte er sich in den Reihen der Jeunesse Communiste und des Front national de lutte pour la libération de la France an der französischen Widerstandsbewegung.
Am 1. Mai 1942 wurde Guy Ducoloné verhaftet und war in Fresnes, Melun und Charlons sur Marne inhaftiert. Von Compiègne kam er am 14. Mai 1944 mit einem Transport nach Buchenwald und erhielt die Häftlingsnummer 51018. Er arbeitete in den Gustloffwerken und war einer der Hauptverantwortlichen für die heimliche Sabotage in Halle 8. Als Mitglied der "BRIGADE FRANCAISE BUCHENWALD D’ACTION LIBÉRATRICE" nahm er am 11. April 1945 an der Befreiung des Lagers teil.
1953 wurde Guy Ducoloné zum Conseiller général des Departements Seine gewählt und behielt dieses Amt bis 1988. Von 1962-1988 war er Abgeordneter der Nationalversammlung, von 1981-1986 deren Vizepräsident.
Seit ihrer Gründung gehört er der Association française Buchenwald-Dora et Kommandos an, zuletzt als deren Ehrenpräsident.