Spasoje Jarakovic

1921 (Ruma, Serbien) - 1984 (Belgrad)

Graphiker und Illustrator



Spasoje Jarakovic wird am 21. März 1921 in Ruma (Serbien) geboren. Schon während der Schulzeit in Cacak arbeitet er illegal für die jugoslawischen Kommunisten. 1938 oder 1939 wird er deshalb öffentlich bestraft und von der Schule verwiesen. Das Abitur macht er in Aleksinac.

Im Sommer 1941 wird Spasoje Jarakovic verhaftet und in das Lager Topovske Supe bei Kragujevac eingeliefert. Durch einen Zufall bleibt er am Leben: Er hat mit einem Kameraden die Jacken getauscht - seine Lederjacke gegen eine Strickjacke - ohne zu ahnen, daß er an dieser Lederjacke erkannt und als sowjetischer Spion erschossen werden soll. Im Oktober 1941 wird Spasoje Jarakovic in das KZ Buchenwald gebracht. Arbeit als Schreiber im Krankenbau. Freundschaft mit Rudi Supek. Im Lager entstehen über 400 Zeichnungen, die jedoch als verschollen gelten.

Ende 1945 kehrt Spasoje Jarakovic nach Cacak zurück und arbeitet in der jugoslawischen Spionageabwehr. Von 1946-1950 studiert er an der Akademie für Malerei in Belgrad. Danach widmet er sich der politischen Propaganda, arbeitet als Graphiker. Mitte der sechziger Jahre wendet er sich wieder der Malerei zu. Es entstehen zahlreiche Illustrationen für Kinderbücher.

Am 2. Juni 1984 stirbt Spasoje Jarakovic in Belgrad.