Beatrice W., Edona L. und Katrin S., 17 und 16 Jahre

Sekundarschule im Dreiländereck, Beverungen, Februar 2018

JEDEM DAS SEINE

Wir haben uns für das Thema "Jedem das Seine" entschieden, da uns die Bedeutung und der Hintergrund des Spruches sehr interessiert hat. Deshalb haben wir uns besonders mit diesen beiden Themen auseinandergesetzt.

Der Spruch "Jedem das Seine" ist in der Gedenkstätte auf dem Lagertor zu finden und bedeutet, "jeder bekommt das, was er verdient". Verfasst wurde er von dem Philosophen Friedrich Nietzsche. Ins lateinische übersetzt heißt der Spruch "suum cuique" und ist bis auf den griechischen Philosophen Platon (428/427 v.u.Z.) zurückzuführen. Die Worte wurden außerdem als Inschrift des Adlerordens benutzt, welcher der höchste preußische Orden war.

Durch seine zweideutige Bedeutung, welche zum einen "jeder so, wie er mag" sein kann, von den Nazis aber eher als "jedem das, was er verdient" interpretiert wurde, bekam der Spruch einen zynischen Beiklang und verlor somit seine "Unschuld".

Um den Gefangenen ihr vergehen jeden Tag vor Augen zu führen, wurden die Worte auf Befehl eines Lagerkommandanten nach innen gerichtet in roter Schrift an das weiße Lagertor geschrieben. Dies ist die Ausnahme, da in sonstigen KZ-Lagern die Sprüche nach Außen gerichtet sind.