Stella, 17 Jahre

Wöhlerschule, Frankfurt am Main, Juli 2014

Bild 1
Meine Gedanken für das Bild:Das Bild zeigt eine Frau (Frau W.), die äußerlich sehr schön aussieht, wie es damals im KZ-Bordell in Buchenwald auch war. Der Weg und der grüne Hintergrund symbolisieren ebenfalls die Schönheit, in diesem Fall die Schönheit der Natur. Der Weg alleine symbolisiert die Zukunft. Die Frau ist nun nicht mehr im KZ und geht ihren Weg in die Zukunft. Sie steht mit dem Rücken zu uns, da sie in die Zukunft blickt. Auf ihrem Rücken sieht man ein Gitter, das ein Gefängnis darstellen soll. Hinter dem Gefängnis sieht man die Farben rot und schwarz, die als Symbol für die Hölle stehen. Die Hölle, die die Frauen im KZ-Bordell erleben mussten. Dieses Gefängnis ist am Rücken befestigt, da die Frauen diese Leiden in der Vergangenheit nicht abschütteln können und sie bis zu ihrem Lebensende die Gedanken an das Bordell mit sich schleppen müssen.

Bild 2
Der gelbe Hintergrund symbolisiert den Glanz und die Schönheit von außen. Die Frau ist in diesem Schein als grau und unscheinbar gezeigt. Dies soll ihre wahrscheinlich damaligen und auch heutigen Gefühle deutlich machen. Das Gefängnis symbolisiert die Seele, die in ihrem Körper gefangen ist.

Bild 3
Das Bild soll ein Gedenken sein an alle Opfer des KZ-Buchenwald. Die Zahlen stellen die Menschen dar, da jeder Häftling eine Häftlingsnummer hatte. Die Blumen sollen diesen Menschen Kraft und Zuversicht geben. Sowohl den Angehörigen, als auch den noch Lebenden und auch den toten Opfern.