Martin S., 28 Jahre

Lehrkraft im Vorbereitungsdienst, Kelkheim, Juli 2015

"Der leere Raum"

Mir lag seit der Besichtigung des Bunkers eine große Schwere auf der Seele, die ich abends kreativ verarbeiten musste. Das Bild zeigt einen Raum, wie ich ihn bei der Betrachtung des Bunkers wahrgenommen habe: Alles ist sehr eng, die Liege ist aus Metall, kein Licht kann hereinfallen, es ist völlig steril, es gibt keine Toilette. Das Licht beleuchtet die Szenerie nur sehr spärlich und kann von Außen gesteuert werden. Gleichzeitig bedeutet diese Lampe eine letzte kleine Hoffnung. Wenn sie verlöscht, herrscht Dunkelheit. Diese Dunkelhaft überlebten leider die Wenigsten.