Sammlungsobjekte im Depot. Foto: KZ-Gedenkstätte Mittelbau-Dora

Museale Sammlung

In der Sammlung der KZ-Gedenkstätte lagern etwa 4500 Objekte. Den größeren Teil bilden Objekte aus dem persönlichen Besitz von Häftlingen und Gegenstände des täglichen Gebrauchs während der Zwangsarbeit, etwa Werkzeuge oder Ausrüstungsfragmente.

Die museale Sammlung gliedert sich historisch in vier Gruppen:

  • KZ Mittelbau-Dora, Zwangsarbeit im Nationalsozialismus und in der Rüstungsindustrie (speziell im Mittelwerk) (1943-1945)
  • DP-Camp Dora und Nachkriegszeit (1945-1947)
  • Mahn- und Gedenkstätte Dora-Mittelbau (1947-1989)
  • Geschichte der Gedenkstätte nach 1989.

Einen besonders wertvollen Teil der Sammlung bilden Schenkungen und Nachlässe von Überlebenden des Konzentrationslagers, die ihre persönlichen Erinnerungsstücke der Gedenkstätte zur dauernden Aufbewahrung überlassen haben.

Eine Online-Auswahl aus dem Sammlungsinventar finden Sie hier.