Die Fotoausstellung Schwarz auf Weiß ist die erste virtuelle Präsentation der Bildgeschichte eines Konzentrationslagers. Zugleich will sie den Kontext, in dem die Fotos entstanden sind und die Fotografen der Bilder sichtbar machen. Damit ermöglicht sie ein neues, schärferes und zuverlässigeres Bild des KZ Buchenwald, das so auch einem breiten internationalen Publikum zugänglich ist.

Die virtuelle Ausstellung Schwarz auf Weiß orientiert sich an der Struktur der gleichnamigen "realen" Ausstellung im Kammergebäude der Gedenkstätte Buchenwald. Sie kann dort – am authentischen Ort – besichtigt werden.

Die Fotografien stammen aus dem Archiv der Gedenkstätte Buchenwald, das über einen Bestand von etwa 10.000 Fotos verfügt. Es ist die älteste große Fotosammlung an einer KZ-Gedenkstätte in Deutschland. In den letzten Jahren wurde sie historiografisch erschlossen, nach Fotografen geordnet und digital inventarisiert. Teile der Fotosammlung sind über ein digitales Archiv im Internet zugänglich.

Zum Betrachten der Ausstellung benötigen Sie das Adobe Flash Plugin ab Version 9. Die neueste Version des Flash-Players erhalten Sie direkt über die Adobe Website.

Struktur

  • Das Lager
  • Aufbau des Lagers
  • Musterlager Buchenwald
  • Der Luftangriff 1944 – Anfang vom Ende
  • Die Häftlinge
  • Häftlinge im Blick der SS
  • Heimlich fotografiert
  • Die SS
  • Die Elite des Dritten Reiches
  • SS-Männer unter sich
  • Blick von Außen
  • öffentliche Zurschaustellung
  • Das geheime Foto
  • „... mitten im deutschen Volke“
  • Das Lager als Beweis
  • Beweisaufnahme
  • Im Auftrag des Lagerkomitees
  • Buchenwald in Farbe
  • Die Befreiten
  • Überlebende
  • Vom Häftling zum Zeugen
  • „Aufbau einer neuen Welt“
  • Vor der Abreise
  • Die Täter
  • SS-Männer als Gefangene
  • Angeklagte im Dachauer Buchenwald-Prozess
  • Neue Öffentlichkeit