Kontakt

Stiftung Gedenkstätten Buchenwald
und Mittelbau-Dora
99427 Weimar
Deutschland
Fon: +49 (0)3643 430 0
Fax: +49 (0)3643 430 100
sekretariat(at)buchenwald(dot)de

Stiftungszweck

Mit Wirkung vom 1. Januar 2003 hat der Thüringer Landtag am 17. März 2003 die Errichtung einer rechtsfähigen Stiftung des öffentlichen Rechts unter dem Namen "Stiftung Gedenkstätten Buchenwald und Mittelbau-Dora" mit Sitz in Weimar beschlossen.

"Zweck der Stiftung ist es, die Gedenkstätten als Orte der Trauer und der Erinnerung an die dort begangenen Verbrechen zu bewahren, wissenschaftlich begründet zu gestalten und sie in geeigneter Weise der Öffentlichkeit zugänglich zu machen, sowie Bildung und Erziehung durch die Erforschung und Vermittlung damit verbundener historischer Vorgänge zu fördern. Dabei ist in der Gedenkstätte Buchenwald die Geschichte des nationalsozialistischen Konzentrationslagers mit Vorrang zu behandeln. Die Geschichte des sowjetischen Internierungslagers ist in angemessener Form in die wissenschaftliche und museale Arbeit einzubeziehen. In der Gedenkstätte Mittelbau-Dora ist die besondere Problematik des Missbrauchs von Häftlingen für die Herstellung von Vernichtungswaffen zu berücksichtigen. Ferner ist die Geschichte der politischen Instrumentalisierung der Gedenkstätten zu Zeiten der ehemaligen Deutschen Demokratischen Republik darzustellen.

Zu den Aufgaben der Stiftung gehören insbesondere die Organisation und Durchführung von Dauer- und Wechselausstellungen, von wissenschaftlichen Kolloquien und kulturellen Veranstaltungen auf nationaler und internationaler Ebene, die Besucherbetreuung und die Jugendarbeit sowie auf die Gedenkstättenarbeit bezogene wissenschaftliche Dokumentation, Forschung und Publikation." (§ 2 des Thüringer Gesetzes über die Errichtung der Stiftung Gedenkstätten Buchenwald und Mittelbau-Dora)

Die Stiftung verfolgt ausschließlich und unmittelbar gemeinnützige Zwecke. Die Finanzierung erfolgt durch den Bund und das Land Thüringen zu gleichen Teilen. Organe der Stiftung sind der Stiftungsrat und der Stiftungsdirektor. Ein wissenschaftliches Kuratorium berät den Stiftungsrat und den Stiftungsdirektor in allen fachlichen Fragen.

Um die Erfahrung der Opfer einzubeziehen, wurden drei Beiräte gebildet:

  • ein Beirat aus ehemaligen Häftlingen des KZ Buchenwald,
  • ein Beirat aus ehemaligen Häftlingen des KZ Mittelbau-Dora,
  • ein Beirat aus ehemaligen Häftlingen des sowjetischen Speziallagers Nr. 2.