Nach der Vertragsunterzeichnung, Dr. Olivier Lalieu, Georges Duffau-Epstein, Nikolaus Meyer-Landrut und Rikola-Gunnar Lüttgenau (v.l.) Foto: Philipp Neumann-Thein, SGBUMD

Gemeinsam Forschung und Vermittlung stärken

Kooperationsvereinbarung von Association française Buchenwald-Dora et Kommandos, Musée de la Résistance Nationale und Stiftung Gedenkstätten Buchenwald und Mittelbau-Dora in Paris unterzeichnet

"Mehr als 70 Jahre nach dem Ende des Dritten Reiches ist es ganz wesentlich, an die ungeheure Bedeutung dieser Zeit zu erinnern. Geschichte ist kein Schicksal sondern das Ergebnis von Auseinandersetzungen", sagte Dr. Olivier Lalieu, Präsident der Association française Buchenwald-Dora et Kommandos (AFBDK) am 13. März 2017 in der Deutschen Botschaft in Paris. Dort unterzeichnete er in Anwesenheit von Nikolaus Meyer-Landrut, Botschafter der Bundesrepublik Deutschland in Frankreich, eine Kooperationsvereinbarung mit Georges Duffau-Epstein, Präsident des Vereins der Freunde des Musée de la Résistance Nationale (MRN) und Rikola-Gunnar Lüttgenau, Stellvertretender Direktor der Stiftung Gedenkstätten Buchenwald und Mittelbau-Dora (SGBuMD). Für Lüttgenau ist die Vereinbarung "in Zeiten eines wieder aufkeimenden Nationalismus ein wichtiges Zeichen, den europäischen Charakter der Erinnerung an die nationalsozialistischen Verbrechen zu betonen."

Die Kooperation zielt insbesondere auf die gemeinsame Erforschung und Vermittlung der Geschichte der Konzentrationslager Buchenwald und Mittelbau-Dora ab. So vereinbarten die drei Partner einen erleichterten Zugang zu den jeweiligen Sammlungen und Archiven zugunsten der wissenschaftlichen Erschließung dort vorhandener Zeugnisse sowie deren Nutzung für die Forschung, für Ausstellungen und die pädagogische Arbeit. Angedacht sind zudem gemeinsame Aktivitäten wie Tagungen, Forschungsprojekte und Publikationen.

Die jetzt unterzeichnete Kooperationsvereinbarung ist bereits aus einem gemeinsamen Projekt von MRN, AFBDK und SGBuMD hervorgegangen. Zum 70. Jahrestag der Befreiung realisierten die Partner die Ausstellung « Pierre Provost, la mémoire gravée de Buchenwald » Un résistant français au camp de concentration de Buchenwald („Meine Gravuren bilden das gesamte Lager ab.“ Pierre Provost, ein Résistant im Konzentrationslager Buchenwald), die vom 11. April bis zum 30. August 2015 in der Kunstausstellung der Gedenkstätte Buchenwald zu sehen war.

Das Musée de la Résistance Nationale widmet sich der Erinnerung an die Geschichte des Widerstands sowie der französischen Gesellschaft zwischen 1929 und 1947. Es erinnert an die tausenden Widerstandskämpfer und aus Frankreich Deportierten, darunter auch Immigranten und Geflüchtete, bekannte und unbekannte.

Die Association française Buchenwald-Dora et Kommandos wurde nach dem Ende des Zweiten Weltkrieges gegründet, um ehemalige Deportierte zu unterstützen und um die Erinnerung an die Deportation wachzuhalten.

Zweck der Stiftung Gedenkstätten Buchenwald und Mittelbau-Dora ist es, die Gedenkstätten als Orte der Trauer und der Erinnerung an die dort begangenen Verbrechen zu bewahren, wissenschaftlich begründet zu gestalten und sie in geeigneter Weise der Öffentlichkeit zugänglich zu machen, sowie Bildung und Erziehung durch die Erforschung und Vermittlung damit verbundener historischer Vorgänge zu fördern.