Foto: Saša Tatić, Jedem das Seine, Idea for performative action 2017

(UN)SOUNDS OF BUCHENWALD

Kunststudierende der Bauhaus-Universität Weimar präsentieren Auseinandersetzungen mit dem Ort Buchenwald in einer viertägigen Ausstellung

In einer viertägigen Ausstellung stellen Studierende des Masterstudiengangs »Kunst im öffentlichen Raum und neue künstlerische Strategien« die Ergebnisse ihrer künstlerischen Recherchen zum ehemaligen Konzentrationslager Buchenwald aus. Anschließend wandert die Ausstellung nach Berlin ins Kunstquartier Bethanien.

Wie funktioniert Gedenken in Zeiten von Selfies und ›Holocaust-Tourismus‹? Wie kann ein Ort wie Buchenwald als Bühne für zeitgenössische künstlerische Fragestellungen betrachtet werden?

Um sich diesen Fragen anzunähern, errichteten die internationalen Masterstudierenden gemeinsam mit Bojan Vuletić, derzeit Gastwissenschaftler an der Fakultät Kunst und Gestaltung, eine Sound-Produktionsstätte. Zentrale Fragen widmeten sich der An- und Abwesenheit des Klangs bzw. der Sprache an dem Ort Buchenwald. Neben der theoretischen Auseinandersetzung mit dem Thema entwickelten die Studierenden spezifische Soundarbeiten und performative Aktionen sowie Installationen und Videoarbeiten.

So entstand beispielsweise die Soundskulptur »Spieldose« von Yihui Liu und Feng Runze. Die überdimensionale Spieluhr (100 cm x 100 cm x 120 cm) arbeitet mit einem ähnlichen Klangsystem wie ein Xylophon. Beim Drehen einer Kurbel werden durch einen Zufallsmechanismus Klänge erzeugt, die an das Spiel einer aus Kindheitserinnerungen bekannten Musik-Box erinnern. Die Besucherinnen und Besucher können die Spieldose, die am ehemaligen Bahnhof des KZ Buchenwald aufgestellt wird, selbst bedienen. In ihrer Übergröße klingt die entstehende Musik eher gewaltig als zart und schafft so eine Verbindung zwischen Gegenwart, persönlicher Erinnerung und der Geschichte des Ortes, an dem sie steht.

Ausstellende Künstlerinnen und Künstler:
Angelica Baron, Vincent Brière, Vienne Chan, Rafaella Constantinou, Sophie Foster, Kathryn Gohmert, Anke Hannemann, Yihui Liu, Matthew Lloyd, Nasir Malekijoo, Mila Panić, YunJu Park, Mariya Pavlenko, Denise Rosero Bermudez, Feng Runze, Malak Yacout Saleh, Saša Tatić, Sze Ting Wong, Yi Weihua, Ina Weise

(UN)SOUNDS OF BUCHENWALD
Vernissage:
Freitag, 20. Januar 2017, 15 Uhr

Interessierte können sich einem Walk of Art anschließen, der um 14 Uhr in der Eingangshalle des Hauptbahnhof Weimar startet (die Weiterfahrt zur Gedenkstätte erfolgt mit öffentlichen Verkehrsmitteln).

Ausstellungsdauer:
20. – 24. Januar 2017

Öffnungszeiten:
Freitag bis Sonntag, 10 – 16 Uhr (letzter Einlass 15.30 Uhr)

Ausstellungort:
Gedenkstätte Buchenwald
Keller des ehemaligens Desinfektionsgebäudes
99427 Weimar
www.buchenwald.de

(UN)SOUNDS OF BUCHENWALD @ Momentum
Vernissage:
Freitag, 27. Januar 2017, 19 Uhr

Ausstellungsdauer:
27. – 29. Januar 2017

Öffnungszeiten:
Samstag und Sonntag, 13 – 19 Uhr

Ausstellungort:
Momentum
Kunstquartier Bethanien
Mariannenplatz 2, 10997 Berlin
www.momentumworldwide.org

 (UN)SOUNDS OF BUCHENWALD wurde in Unterstützung der Stiftung Gedenkstätten Buchenwald und Mittelbau-Dora realisiert und durch den Kreativfonds der Bauhaus-Universität Weimar gefördert. Kuratiert wurde die Ausstellung von Bojan Vuletić, Anke Hannemann und Ina Weise.

Für Rückfragen steht Ihnen gern Romy Weinhold, Mitarbeiterin für Presse- und Öffentlichkeitsarbeit an der Fakultät Kunst und Gestaltung, telefonisch unter +49 / 36 43 / 58 11 86 oder per E-Mail an romy.weinhold(at)uni-weimar(dot)de zur Verfügung.