Vorerst letztmals in Deutschland zu sehen: die lange verschollenen und kürzlich wiederentdeckten Zeichnungen aus dem Buchenwalder KZ-Außenlager Holzen. Foto: Andreas Froese-Karow

"Wiederentdeckt" wandert weiter

Zeichnungen aus dem KZ-Außenlager Holzen vom 2. Februar bis 23. März 2014 in der Gedenkstätte Bergen-Belsen zu sehen - Ab April 2014 wandert die Ausstellung durch Frankreich

Ab Sonntag, 2. Februar 2014, ist die Ausstellung "Wiederentdeckt. Zeugnisse aus dem Konzentrationslager Holzen" in der Gedenkstätte Bergen-Belsen zu besichtigen. 

Die Wanderausstellung der Stiftung Gedenkstätten Buchenwald und Mittelbau-Dora präsentiert einen ungewöhnlichen und einzigartigen Quellenfund: eine Mappe mit rund 200 Häftlingszeichnungen, darunter zirka 130 eindrucksvolle Porträts von KZ-Häftlingen, zudem etwa 20 handschriftliche Dokumente und ein Tagebuch. Der gesamte Quellenfund stammt aus dem Kommando „Hecht”: einem Außenlager des KZ Buchenwald, das sich von September 1944 bis April 1945 bei Holzen im niedersächsischen Weserbergland befand.

Über 67 Jahre galten diese Zeichnungen und Dokumente als verschollen. Erst im Sommer 2012 sind sie urplötzlich wieder aufgetaucht: Eine Familie aus Celle übergab sie völlig überraschend der KZ-Gedenkstätte Mittelbau-Dora. Nach mehrmonatigen Recherchen zur Herkunft des Quellenfunds und zum Schicksal der porträtierten Häftlinge werden die Zeichnungen und Dokumente in dieser Sonderausstellung erstmals der Öffentlichkeit vorgestellt.

Bundesweit und im europäischen Ausland sorgte die sensationelle Wiederentdeckung der Zeichnungen für Aufsehen. Nun ist die Wanderausstellung an verschiedenen Orten in Deutschland, Frankreich und Polen zu sehen.

Eröffnungsveranstaltung in der Gedenkstätte Bergen-Belsen

Offiziell eröffnet wird die Wanderausstellung in der Alten Ausstellungshalle der Gedenkstätte Bergen-Belsen am Sonntag, 2. Februar 2014 um 14.30 Uhr durch Dr. Jens-Christian Wagner, Leiter der KZ-Gedenkstätte Mittelbau-Dora. Die Veranstaltung ist öffentlich, der Eintritt ist frei. Danach ist die Ausstellung während der regulären Öffnungszeiten der Gedenkstätte Bergen-Belsen zugänglich.

Weiter nach Frankreich

Nach ihrer Präsentation in der Gedenkstätte Bergen-Belsen wird die Ausstellung Deutschland vorerst verlassen und für mehrere Monate durch Frankreich wandern. Dort wird sie ab April 2014 in der Gedenkstätte Compiègne (Mémorial de Compiègne) zu sehen sein.

Weiterführende Informationen

 

Weitere Informationen zum Präsentationsort in der Gedenkstätte Bergen-Belsen finden Sie direkt auf der Internetseite der Gedenkstätte hier

Ein Begleitband zur Ausstellung ist in deutscher, französischer und polnischer Sprache bei der Besucherinformation der KZ-Gedenkstätte Mittelbau-Dora hier oder im Online-Shop der Stiftung Gedenkstätten Buchenwald und Mittelbau-Dora hier bzw. hier erhältlich.

Inhaltliche Informationen zu dieser Wanderausstellung der Stiftung Gedenkstätten Buchenwald und Mittelbau-Dora finden Sie hier